DER ENERGIE-IRRTUM

Neuauflage am 16.07.2020 bei Langen Müller Verlag
Korrigierte und wesentlich erweiterte Auflage als Erstauflage
In einem anderen, größeren Format 17,5 x 3 x 24,6 cm
ISBN-10: 3784435564
ISBN-13: 978-3784435565

Erstauflage 2009 bei Herbig,
die 2. Auflage als Sonderausgabe ist im Dezember 2012 bei Herbig erschienen und ausverkauft

die 3. Auflage als korrigierte Sonderausgabe im Januar 2017 erschienen

Bisher wurden von „Der Energie-Irrtum“ über 48.000 Exemplare verkauft.

Bestseller NR.1 bei Amazon im Bereich „Energiepolitik“ im Dezember 2017, Januar und Februar 2018
und
Bestseller Nr.1 bei Amazon im Bereich „Erneuerbare Energien“, sowie „Energieversorgung“ im Oktober und November 2019

REZENSIONSEXEMPLARE
fordern Sie bitte direkt beim Verlag an:

Langen Müller/ Verlag
Thomas-Wimmer-Ring 11
D-80539 München
Tel. (0 89) 290880,
Fax (0 89) 290 88 – 17

>> Klappentext von „Der Energie-Irrtum“

Als 1973 im Zuge der Ölkrise autofreie Sonntage angeordnet wurden, sagte man das Ende aller Erdölvorräte spätestens für das Jahr 2000 voraus. Sofort schnellten die Energiepreise in die Höhe. Tatsache ist aber, dass sich die Erdöllagerstätten ständig regenerieren und es heute mehr Erdölvorräte gibt als je zuvor. Eine andere Drohkulisse baut der UN-Klimarat auf, der uns noch bis 2016 Zeit gibt, um eine Klimakatastrophe abzuwenden. Doch die Klimamodelle, auf denen die Prognose basiert, sind angreifbar: Sie gehen u. a. davon aus, dass „Klimagase“ wie Methan, der Hauptbestandteil von Erdgas, oder auch Ethan ausschließlich biologisch erzeugt werden – 70 % davon werden den Menschen zugerechnet. Wie kann es dann aber sein, dass auf vielen lebensfeindlichen Himmelskörpern massenhaft Kohlenwasserstoffe, zu denen die Klimagase gehören, entdeckt werden? Gibt es dort unbekannte Bioorganismen oder sind die Prämissen der Erhebungen falsch? Wahrscheinlicher ist Letzteres. Denn nachweisbar ist, dass es auch auf der Erde zu erheblichen Ausgasungen von geologischen Schichten kommt, welche aber in den Klimastudien komplett vernachlässigt wurden. Diese Emissionen machen, wie eine neueste wissenschaftliche Untersuchung bestätigt, rund 50 Prozent der ursprünglich veranschlagten Menge aus – ein Energiepotenzial, das bislang ungenutzt blieb.

Mit wissenschaftlichen Spürsinn, zwingendem Sachverstand, überraschenden Fakten und vor allem Mut zu neuen Denkansätzen entlarvt Hans-Joachim Zillmer gängige Annahmen zur Energieproblematik als Irrtümer. Er bringt offiziell anerkannte Denksysteme wie das Klimamodell des IPCC ins Schwanken und belegt, dass die Sonne – nicht der Mensch – das Klima steuert und dass die Entstehung von Kohlenwasserstoffen nicht organisch, sondern abiogen verläuft. Damit ist der Nachschub an Erdgas und Erdöl nicht mehr von der begrenzt eingelagerten Biomasse abhängig – ergo unerschöpflich. Ein faktenreiches Lehrstück, das die Welt und unser menschliches Tun neu definiert und in der heutigen Zeit der Unsicherheit vielverheißende Zukunftsaussichten eröffnet.

>>Backcovertext von „Der Energie-Irrtum“

Wer vor der Endlichkeit fossiler Brennstoffe warnt, ignoriert die Fakten: Tief in der Erdkruste befindet sich ein unbegrenztes Energiereservoir. Denn austretende Gase auf dem Meeresgrund und aus den Festlandsockeln beweisen, dass dort wertvolles Methan in riesigen Mengen vorhanden ist. Jüngste Forschungen zeigen auch, dass sich die natürlichen Erdöllagerstätten periodisch regenerieren und neu mit Öl auffüllen. Von der allgemein prophezeiten Energiekrise kann folglich keine Rede sein. Geschweige denn von der von Menschen gemachten Klimakatastrophe – schließlich entweichen neben Methan weitere Gase aus geologischen Schichten. Sie allein machen 50 Prozent der in Klimamodellen berechneten Mengen an Propan und Ethan aus. Diese Tatsache ist bislang so gut wie unbekannt, und somit wird in den Umweltdebatten auch nicht berücksichtigt, dass eben jene klimabestimmenden Prozesse mit menschlichem Verhalten nichts zu tun haben.

Bestsellerautor Hans-Joachim Zillmer stellt mit revolutionären, wissenschaftlich fundierten Thesen etablierte Denkmodelle infrage, präsentiert innovative Ideen und widerlegt energie- und klimahysterische Angstprognosen. Seine Ansätze eröffnen neue überzeugende Perspektiven für die Zukunft.

>>Inhaltsverzeichnis „Der Energie-Irrtum“

1. Massenhaft Kohlenstoff und Methan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Dinosaurier und weiche Steinkohle 7 · Und plötzlich geht es abwärts 14 · Massenhaft Methanhydrat 19 · Schockgefrorene Mammuts 26 · Ausschließlich biologisch 30 · Methan im Sonnensystem 32 · Anorganische Herkunft 44 · Methan-Vulkane und Treibhausklima 47

2. Umformung der Landschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

Seismische Fehldiagnosen 53 · Rätselhafte Schlammvulkane 61 · Von Pocken und Pingos 69 · Fehlinterpretation Drumlin 75 · Erdbebenlöcher und Erdverflüssigung 80 · Plötzlich und unerwartet 83

3. Das elektrisches Sonnensystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89

Mondbeben 89 · Der ganz andere Merkur 95 · Mythos Schmutziger Schneeball 103 · Schwarze Kerne 105 · Elektrische Gasentladungen 109 · Das Rätsel Leuchtkraft 115 · Zu heiß 119 · Die kalte Sonne 122 · Elektrische Gewitter 125 · Kobolde und Elfen 137 · Phänomen Kugelblitz 142 · Stromfluss in der Erde 144 · Strukturbildung der Erdkruste 151

4. Die Erde wird gespeist . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . 157

Neutralkugelschale der Erde 157 · Solare Energieversorgung 163 · Expansionstempo 174 · Elektrische Wechselwirkung 180

5. Chemische Energie und das Leben . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . 185

Nur teilweise aufgeschmolzen 185 · Überraschende Explosion 195 · Extremer Ausbruch 200 · Unterirdisches Leben 212 · Überholte Geologie- Lehrbücher 231 · Verschleimte Tiefe 239

6. Die Gasquellen in der Tiefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245

Alte Überzeugungen 245 · Helium mit Methan 251 · Karbonat-Zement 256 · Kein Öl in Arabien 260 · Zu heiß? 274 · Kohle über Erdöl 280 · Ausnahme Torf und Braunkohle 286 · Strahlende Steinkohle 301 · Todesfalle Asphaltgruben 304 · Raus aus der Sackgasse 307

Zitierte Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 313

Register . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 329

>>Fehlerkorrektur „Der Energie-Irrtum“ (Stand 31.12.2018)

Diese Druckfehler werden in der geplanten 3 Auflage bzw. Sonderausgabe korrigiert:

S. 18 erster Satz im zweiten Absatz muss es heißen: »im Pazifik« anstatt »im Atlantik«
S. 113 oben 2. Zeile muss es heißen: S. 461 anstatt S.81
S. 39 unten bei der Literaturangabe: Die Autoren wurden mit (Aculus/Delano, 1980) angegeben. Richtig müsste es heißen (Arculus/Delano, 1980). Siehe auch Hinweis zu S. 313
S. 252 in der 5.Zeile: (biogen) anstatt (abiogen)
S. 304 vorletzte Zeile: 20. anstatt 19. Jahrhundert
S. 313 im Literaturverzeichnis, Wie im Hinweis auf den Schreibfehler auf S. 296 ausgeführt, wurde der Autor mit Aculus anstatt Arculus angegeben. Siehe auch Hinweis zu S. 39.

Fehlende Literaturangabe
:

Guo, G. und Wang, B.: »Cloud anomaly before Iran earthquake«, in:»International Journal of Remote Sensing«, Bd. 29, S. 1921; vgl. »New Scientist«, Bd. 198, S. 12

Translate with